“Punkte-Erlass“ für Autofahrer: Sächsischer Vorschlag wird aufgegriffen

Sachsens Staatsminister Sven Morlok begrüßt die Vorschläge von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer, das Punktesystem bei Verkehrsverstößen neu zu regeln und Punkte für bestimmte Verstöße zu löschen. +++

„Damit wird eine Forderung Sachsens aufgegriffen. Ich habe mich zuletzt im April auf der Verkehrsministerkonferenz in Kassel dafür eingesetzt. Ein teilweiser Punkte-Erlass für Kraftfahrer, die wegen Bagatelldelikten wie beispielsweise das Befahren einer Umweltzone ohne gültige Plakette einen Punkt in Flensburg haben, ist vertretbar und ein Beitrag für weniger Bürokratie. Außerdem bin ich mir sicher, dass eine solche Regelung auch die Akzeptanz der Kraftfahrer für das neue Punkte-System erhöht“, so Morlok.

Das Bundesverkehrsministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung erarbeitet derzeit eine Neuregelung des Punktesystems und des Verkehrszentralregisters. Ziel der Neuregelung ist mehr Verkehrssicherheit. Das Verkehrszentralregister und das Punktesystem sollen einfacher, gerechter und transparenter gestaltet werden. Punkte im Verkehrszentralregister soll es künftig nur noch bei Verstößen geben, die für die Verkehrssicherheit unmittelbar relevant sind.

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!