Puppenstuben für Schmetterlinge gesucht

Sachsen- Insekten haben momentan ein schweres Leben. Immer mehr Arten sind bedroht oder gänzlich ausgestorben. Dem will die Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt (LaNU) jetzt entgegenwirken, indem sie gebietseigenes Saatgut für Blühflächen zur Verfügung stellt.

© Sachsen Fernsehen

Allein in den letzten 25 Jahren sind, laut LaNU, 50 Prozent der Tagfalter von Europas Wiesen verschwunden. Dieses rapide Insektensterben ist die Folge zahlreicher Eingriffe in die Natur durch die menschliche Hand. Mit Rasenmäher, Laubbläser, Pestiziden und Düngern möchte der Mensch die Umwelt vermeintlich in Ordnung bringen, doch für Biotope sind diese Eingriffe verheerend. Was Insekten und Schmetterlinge hingegen brauchen, sind Blühflächen und das dringender als je zuvor.

Aus diesem Grund organisiert die LaNU gemeinsam mit der Initiative „Sachsen blüht“ des Sächsischen Landtags das Projekt

„Puppenstuben gesucht – Blühende Wiesen für Sachsens Schmetterlinge“. Im Rahmen dieses Projektes soll kostenlos gebietseigenes zertifiziertes Saatgut für geeignete Blühflächen im Freistaat zur Verfügung gestellt werden. Gesucht werden Flächen zwischen 1000 m² und 2000 m², die im Siedlungsbereich oder am Ortsrand gelegen sind. Diese Flächen sollen langfristig insektenfreundlich bewirtschaftet werden. Das bedeutet beispielsweise, dass auf Dünge- und Pflanzenschutzmittel verzichtet wird und die Flächen nur teilweise gemäht werden. Nur so könne, laut LaNU, eine Biotopvernetzung in Sachsen gefördert werden.

Bewerbungen für die Frühjahrsaussaat können noch bis zum 30.01.2022 eingereicht werden. Nähere Informationen finden Sie unter www.schmetterlingswiesen.de.