Putin besucht Opernball

Kommt er oder kommt er nicht – der Putin. Er kommt! Zum 4. Dresdner Semperopernball wird der russische Ministerpräsident die Reihe der Promis anführen.

Auf Einladung des sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich wird Wladimir Putin am Freitag den roten Teppich vor der Semperoper betreten. Das verkündete heute der russische Botschafter Vladimir Kotenev im Hotel Kempinsky. 

Die Elbestadt ist für den russischen Ministerpräsidenten bereits altvertrautes Terrain. 1985 begann hier seine steile Karriere, als Agent des sowjetischen Geheimdienstes KGB. 5 Jahre lebte Putin in Dresden, eine seiner Töchter wurde hier geboren.

Bereits 2006 gab es für Putin ein Wiedersehen mit Elbflorenz, als russischer Staatspräsident besuchte er damals seine einstige Wahlheimat. Neben Wladimir Putin werden noch viele andere Prominente dem Dresdner Opernball Glanz verleihen – darunter Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee, Schauspieler Joachim Fuchsberger, Gewichtheber Matthias Steiner, die Prinzen und Schauspieler Ben Becker.

Bis 5 Uhr früh soll die Party gehen, und auch das Volk darf wieder mitfeiern – draußen vor der Tür. Dort ist das Geschehen in der Oper auf einem Großbildschirm zu sehen.

Hinter den Kulissen herrscht auf dem Theaterplatz Sicherheitsstufe 1 – wegen Wladimir Putin. Davon sollen die Ballbesucher allerdings so wenig wie möglich merken.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar