Qualmender Laster auf A4 bei Dresden

Mehrere Tonnen Siliziumkarbid hatten mit Regenwasser reagiert und sich erhitzt. +++

Qualmender Laster sorgt für Feuerwehreinsatz

Chemikalie hatte sich durch Wasser erhitzt

Mit „Viel Rauch um nichts“ hätte man den Feuerwehreinsatz auf der Autobahn 4 bei Dresden am Dienstagabend überschreiben können. Besorgte Autofahrer hatten gegen 21.00 Uhr in der Nähe der Anschlussstelle Dresden Altstadt einen qualmenden Lastzug gemeldet.

Die Feuerwehr rückt an. Der Lastzug qualmt zwar, brennt aber nicht. Erste Vermutung: Mehrere Tonnen Siliziumkarbid hatten mit Regenwasser reagiert und sich erhitzt. Siliziumkarbid geht aber normalerweise keine chemische Reaktion mit Wasser ein, es muss wohl Kalziumoxid, der als Zuschlagstoff für die Stahlindustrie verwendet wird, gewesen sein, so ein Experte der Feuerwehr. Nach etwa zwei Stunden war das Regenwasser verdampft und die Temperatur der Ladung so weit gesunken, dass der Lastzug seine Fahrt fortsetzen konnte.

Quelle: News Audiovision

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!