Quelle-Kunden haben Ansprüche bei Insolvenz

Die Insolvenz des Versandhauses Quelle hat auch für viele Chemnitzer Konsequenzen.

So rät die Verbraucherschutzzentrale Sachsen vor der Insolvenz bestellte Waren nur zu bezahlen, wenn diese auch geliefert wird. Wie es weiter heißt, bleiben abgeschlossene Verträge mit dem Großversandhändler trotz des Insolvenzverfahrens rechtswirksam.

Allerdings kann der Insolvenzverwalter den Verbraucher aus seiner vertraglichen Verpflichtung entlassen. Wer erst jüngst beispielsweise elektrische Haushaltsgeräte bestellt hat, die Bestellung aber nicht mehr ausführen lassen möchte, kann sein Widerrufsrecht nutzen.

Unklar ist allerdings noch, was mit bereits geleisteten Anzahlungen wird, im schlimmsten Fall gehen die Kunden leer aus.