„Querdenken“-Demo in Dresden verboten

Dresden - Das Ordnungsamt der Stadt hat die für das Wochenende geplanten Demos von "Querdenken 351" in der Innenstadt verboten. Das wurde am Donnerstag in einer Mitteilung bekanntgegeben.

© Sachsen Fernsehen

Durch den Veranstalter wurde im Vorfeld angekündigt, dass bis 3.000 Teilnehmer am Königsufer in Dresden demonstrieren wollen. Weil die Corona-Schutzverordnung aber nur maximal 1.000 Demo-Teilnehmer erlaubt, hatte der Veranstalter eine Ausnahmegenehmigung beantragt. Diese wurde abgelehnt. "Die Versammlungsbehörde musste daraus schlussfolgern, dass der Veranstalter nicht in der Lage und nicht willens ist, seine Mobilisierung und den damit verbundenen Zustrom von Tausenden Teilnehmern auch aus Hochinzidenz- und Mutationsgebieten nach Dresden zu beeinflussen." heißt es in einer Mitteilung.