Querdenker ziehen mit Kerzen vor Dresdner Krankenhaus – Proteste in Sachsen

Sachsen - Im ganzen Freistaat fanden am Montagabend Proteste gegen die Corona-Maßnahmen statt. So auch in der sächsischen Landeshauptstadt, wo sich einige selbsternannte "Querdenker" vor dem Städtischen Klinikum versammelten.

© SACHSEN FERNSEHEN

Gegen 16 Uhr fanden sich etwa 150 Menschen am Postplatz ein, die offenbar gegen die Corona-Maßnahmen protestieren wollten. Kurz darauf setzten sie sich in Bewegung, wurden aber nach wenigen hundert Metern auf der Schweriner Straße von Polizeibeamten gestoppt. Wegen der geltenden Corona-Notfallverordnung wurde die Versammlung aufgelöst.

Gegen 17 Uhr fanden sich mehrere Menschen mit Kerzen vor dem Städtischen Klinikum ein. Polizeibeamte sprachen etwa 50 Personen an, die sich kurz darauf entfernten.

Kurz nach 18 Uhr versammelten sich etwa 40 Menschen auf der Prager Straße nahe des Hauptbahnhofs. Polizeibeamte stellten die Identitäten von 35 Personen fest und fertigten Anzeigen wegen eines Verstoßes gegen die Sächsische Corona-Verordnung.

© SACHSEN FERNSEHEN
© SACHSEN FERNSEHEN