Quiet Little Voices im Beatpol

Mit „We Were Promised Jetpacks“ gab es in Dresden-Cotta am Wochenende wieder einmal eine ganz besondere Band zu erleben. +++

Sie gelten als eine der hoffnungsvollsten schottischen Bands. We Were Promised Jetpacks, die erst 2009 mit ihrer Platte „These Four Walls“ debütierten, dürfen sich einer schnell wachsenden Fangemeinde erfreuen. Das war am Freitag Abend auch im Dresdner Beatpol zu spüren. Als die vier Jungs vor den sehr gut besuchten Saal traten, konnte man die Euphorie des Publikums förmlich greifen.

Mit einer klanggewaltigen, sphärischen Intro taten die Schotten ihr Übriges, um die Spannung auf den Höhepunkt zu treiben. Die entlud sich dann spätestens beim zweiten Lied „Quiet Little Voices“ mit dem die Band international für Aufsehen gesorgt hat. Eingängige Melodien, dynamische Beats und satte Gitarrenriffs verleiteten zum Tanzen und Stage-Diven.

Die einmalige Stimme von Sänger Adam Thompson, die sich stets zwischen Melancholie, Euphorie und Verzweiflung bewegt, wurde von vielen der Besucher lautstark begleitet. Als diese gegen Mitternacht ebenso lautstark Zugabe forderten, wurden sie leider enttäuscht, die Band hatte bereits ihr ganzes Repertoire, einen spannenden Mix aus Postpunk, Indiepop und 80s-Referenzen, abgerufen. Die ebenfalls am Freitag erschienenen EP „The Last Place You’ll Look“ ist allerdings ein Beweis dafür, dass die Jungs weiter fleißig am Tüfteln sind. Man darf also gespannt sein, und sich jetzt schon mal auf das nächste Konzert der Schotten freuen.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!