Quo vadis Elbfähre Pieschen?

Dresden - Eine mögliche Reaktivierung der Fährverbindung zwischen Pieschen und dem Ostragehege steht weiter in den Sternen. Zwar würde das Umweltamt alle erforderlichen Prüfungen für den Fährbetrieb in die Wege leiten, doch momentan stellen sich die Dresdner Verkehrsbetriebe quer.

Eine mögliche Reaktivierung der Fährverbindung zwischen Pieschen und dem Ostragehege steht weiter in den Sternen. Zwar würde das Umweltamt alle erforderlichen Prüfungen für den Fährbetrieb in die Wege leiten, doch momentan stellen sich die Dresdner Verkehrsbetriebe quer. Denn bevor eine Prüfung der natur- und wasserschutzrechtlichen Belange geschehen kann, müssten die Verkehrsbetriebe eine konkrete Planung vorlegen. Da die Verbindung allerdings zu unrentabel sei, steht die Fähre nicht auf der Prioritätenliste des Unternehmens. Ursprünglich hatte der Stadtrat etwa 300.000 Euro für die Prüfung der Wiederaufnahme der Fährverbindung bereitgestellt. Ob das Geld bereits anderweitig verwendet wurde ist unklar.