Quo vadis Striezelmarkt?

Dresden – Die Stadtverwaltung plant einen Umbau des Altmarkts und sucht eine Ersatzfläche für den Striezelmarkt. Die Baumaßnahmen sollen voraussichtlich ab 2020 realisiert werden und könnten einen einjährigen Ausfall des Standorts zur Folge haben.

© Sachsen Fernsehen
 

Die Stadtverwaltung plant einen Umbau des Altmarkts und sucht eine Ersatzfläche für den Striezelmarkt. Die Baumaßnahmen sollen voraussichtlich ab 2020 realisiert werden und könnten einen einjährigen Ausfall des Standorts zur Folge haben. Der Altmarkt wurde zuletzt zwischen 2007 und 2009 für rund zehn Millionen Euro umgebaut. Durch die neuerlichen Arbeiten sollen die Grundlagen für barrierefreie Märkte geschaffen werden. Die Planungen seien aber noch nicht abgeschlossen.