Radebeuler Herbst- und Weinfest ist ein Klassiker

50.000 Besucher strömten nach Radebeul und feierten beim 21. Herbst- und Weinfest den Sächsischen Wein, das 850. Jubiläum des Weinbaus in Sachsen und die großen Werke des europäischen Theaters. +++

Unter dem Motto „Klassiker!“ boten zum XVI. Internationalen Wandertheaterfestival 15 Theatergruppen aus Italien, Deutschland und der Schweiz Inszenierungen ausgewählter populärer Stücke von Goethe, Goldoni, Cervantes, Shakespeare und Molière.

Sieger des Publikumspreises des XVI. Internationalen Wandertheaterfestivals ist die Compagnia Teatrale Corona. Auf der Elbwiese entführte die italienische Theatertruppe mit ihrer Großinszenierung „Tempus fugit” Tausende Besucher in eine Welt voller fantastischer Illusionen. Die Geschichte um einen ergrauten, dem Tode geweihten Mann, der sein Leben noch einmal an sich vorbeiziehen sieht, ließ eine unverwechselbare, emotionsgeladene Stimmung zwischen Schmerz, Verlust, Trost und Freude entstehen. 

Die Bands KIEMSA (F) und Palko!Muski (CH, RUS, D) rockten am Kuffenhaus. Ihr Publikum von acht bis 80 Jahren brachte beim wilden Tanzen die Tanzfläche zum Beben. Thomas und Johann Putensen, Fanfare Bachtalie, die Prager Stimmungskapelle und viele weitere Musikgruppen unterhielten die Gäste rund um den Dorfanger und sorgten für weinseliges und stimmungsvolles Ambiente.

Alle teilnehmenden Künstler und das Festpublikum feierten ausgelassen am Sonntag Abend auf der Elbwiese zum Finale Grande, bei dem der Skulpturengarten „Laby de la Mancha“ von Richard von Gigantikow in Flammen aufging. Zu diesem spektakulären Abschluss des Herbst- und Weinfestes tanzten Künstler und Publikum gemeinsam im Feuerschein des brennenden Labyrinths.

Quelle: Amt für Kultur und Tourismus Radebeul

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar