Radfahrer mit Luftgewehr beschossen

Niederwürschnitz: Am Dienstagabend war ein 38-jähriger Oelsnitzer mit dem Fahrrad unterwegs, als er einen Schmerz in der Schulter spürte.

Der 38-Jährige informierte die Polizei und wies auch darauf hin, dass er in einer Wohnung Licht gesehen hatte. Als die Beamten daraufhin mehrfach dort klingelten, wurde nicht geöffnet.

Mit Hilfe des Hausverwalters wurde die Wohnung geöffnet. Hinter der Badtür fanden die Polizisten eine 19-jährige Frau und einen 18-jährigen Mann, welche sich offensichtlich dort verstecken wollten. In der Küche fanden die Beamten schließlich auch ein Luftgewehr. Bei der Befragung benannten die beiden schließlich auch den Schützen. Ein 18-Jähriger aus Niederwürschnitz, der sich mit in der Wohnung aufgehalten hatte, ist verdächtig, mit der Waffe geschossen zu haben. Er hatte die Wohnung danach schnell verlassen.

Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung, die Ermittlungen zum Tatverdächtigen dauern an. Der Radfahrer wurde durch das Diabolo an der rechten Schulter leicht verletzt.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung