Radioaktive Strahlen erreichen Mitteleuropa

Das Bundesamt für Strahlenschutz erwartet auch in Mitteleuropa eine erhöhte Strahlenlast durch die Nuklearkatastrophe von Japan.

Gegenüber SACHSEN FERNSEHEN hat das Freiburger Bundesamt für Strahlenschutz erklärt, dass in den vergangenen Tagen in Kalifornien und Island bereits eine erhöhte Radioaktivität gemessen wurde.

Von dort ist es nicht mehr weit bis Mitteleuropa. Die radioaktive Strahlung wird bei uns allerdings nur sehr gering sein, betont das Bundesamt weiter.
Beunruhigend ist es aber trotzdem.

Deshalb beschäftigt sich SACHSEN FERNSEHEN-Reporterin Helen Flämig jetzt mit japanischen Lebensmitteln.