Radmarathon von Chemnitz auf den Fichtelberg

Am Sonntag startete der erste Radmarathon, organisiert vom Stadtsportbund Chemnitz über Zwönitz und Raschau auf den Fichtelberg.

Die 74km lange Stecke war gezeichnet von steilen Abschnitten mit zum Teil 16 Prozent Steigung. 230 Teilnehmer aus verschieden Regionen Sachsens stellten sich der Herausforderung. Es war ein anstrengendes und doch sehr schönes Event, so der Hobbyfahrer Markus Uhle. Als Sieger erreichten Lars Brödner und sein Kollege vom Biehler Werksteam die Zieleinfahrt und zogen ein positives Fazit über die anspruchsvolle Strecke.

Während der Auffahrt zum Fichtelberg kam es nur zu einem kleinen Sturz, der mit einigen Schürfwunden glimpflich ausging. Ein größeres Problem stellten hingegen die Motorradfahrer und Autofahrer auf der gesamten Strecke dar.

Auf Grund fehlender Unterstützung durch die Stadt Chemnitz und die Polizei, damit verbundene fehlende Absperrungen, zwängte sich des komplette Teilnehmerfeld durch den normalen Sonntagsverkehr inclusive roter Ampeln und Baustellen. Dieses sorgte teilweise für Unmut auf beiden Seiten und führte zu so manch gefährlicher Situation, eine Zeitnahme war so ebenfalls nicht möglich.

Text: Eike Grübnau

Die komplette Galerie gibts hier: http://www.chemnitz-fernsehen.de/Partyfotos/Sonstige/Galerie/14969/Fichtelberg-Radmarathon-10062012/