Radverkehrsentwicklungsplan: Leipziger können sich beteiligen

Der Entwurf des Radverkehrsentwicklungsplans 2010 – 2020 der Stadt Leipzig ist für die Beteiligung der Öffentlichkeit freigegeben. Auf der Online-Seite der Stadt wird der Plan veröffentlicht. In einem Forum am 3. November, 18 Uhr, im Ratsplenarsaal im Neuen Rathaus wird er vorgestellt und diskutiert.

Die Stadt bittet zu dem Entwurf um Hinweise und Anregungen und nimmt diese bis zum 26. November unter vta@leipzig.de oder per Brief gern entgegen. Anschließend werden die Hinweise der Leipziger ausgewertet, in einen zweiten Entwurf eingearbeitet und schließlich zum Beschluss der Dienstberatung des Oberbürgermeisters erneut vorgelegt.

Im Radverkehrsentwicklungsplan sollen drei messbare Ziele zur Förderung des Radverkehrs festgelegt werden. Dabei geht es um die Erhöhung des Radverkehrsanteils an den täglichen Wegen, um die Verbesserung der Verkehrssicherheit und um die Steigerung der Attraktivität des Systems Radverkehr aus Nutzersicht.

Mögliche Maßnahmen würden vor allem die Fahrradinfrastruktur im Hauptstraßennetz betreffen, die oftmals aber nur im Zusammenhang mit komplexen Maßnahmen des Straßenausbaus beschlossen werden können. Zudem gibt es Überlegungen zu neuen und alternativen Führungen des Radverkehrs. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Fahrradstraßen, in denen der Radverkehr gebündelt und – unabhängig vom Hauptstraßennetz – auf direktem Weg geführt wird. Dieses attraktive Element der Radverkehrsförderung soll für mehrere Straßenzüge geprüft werden.