Radwege im Freistaat sollen besser werden

Immer mehr Menschen sind in Sachsen mit dem Fahrrad unterwegs. So möchte der Freistaat auch in Zukunft eine hohe Qualität auf den sächsischen Fahrradwegen gewährleisten.+++

In der Sächsischen Staatskanzlei in Dresden hat Verkehrsminister Sven Morlok dazu das aktuelle Konzept für 2014 vorgestellt.

Interview mit Sven Morlok (FDP), Sächsischer Verkehrsminister (im Video)

Zudem soll die Qualität der bestehenden Radwege erhöht und eine bessere Verbindung zu öffentlichen Verkehrsmitteln gewährleistet werden. Neu ist die Planung einer einheitlichen Beschilderung der Radrouten in Sachsen.

Dafür will der Freistaat einen zusätzlichen Millionenbetrag zur Verfügung stellen. Zu sehen gibt es die Schilder dann aber erst 2016. Als problematisch sieht Sven Morlok allerdings die Kluft zwischen Planung und konkreter Umsetzung der Radwege.

Denn mit jährlich gut 10 Millionen Euro stehen dem Freistaat nach Aussagen des Verkehrsministers mehr als genug Gelder zur Verfügung.

Interview mit Sven Morlok (FDP), Sächsischer Verkehrsminister (im Video)

So gestaltet sich der umfassende Ausbau des Radwegenetzes im Freistaat als schwierig. Doch sollen besonders in Hinblick auf die touristische Vermarktung der Freistaats auch in Zukunft die Lücken im bestehenden Netz geschlossen und ein noch attraktiveres Geflecht für den Radtourismus entstehen.