Räuberische Erpressung bei Nacht

Am Mittwoch, gegen 03.00 Uhr, fuhr ein 40-jähriger Mann mit seinem Pkw zur Arbeit. Unterwegs hielt er in der Zschocherschen Straße/Ecke Antonienstraße, Leipzig-Plagwitz, an und betrat dort eine Bank.

Er wollte Geld abheben. Als er sein Fahrzeug abgestellt hatte, bemerkte er in der Nähe drei männliche Personen. Beim Verlassen der Bank wurde er von den drei angetrunkenen Personen angesprochen und angepöbelt. Der Geschädigte ignorierte das und stieg in seinen Pkw. Einer der unbekannten Täter öffnete daraufhin die Beifahrertür, provozierte den Geschädigten. Dieser stieg nun wieder aus und wurde durch die drei Täter unter Androhung von körperlicher Gewalt angehalten, Bargeld und Handy herauszugeben.

Der 40-Jährige weigerte sich. Daraufhin trat zunächst einer der Täter mit dem Fuß gegen die Fahrertür. Ein zweiter schlug mit einer Taschenlampe die Seitenscheibe der Fahrertür ein und griff in das Fahrzeug. Dabei wurde die akustische Alarmanlage ausgelöst. Daraufhin ergriff der Täter die Flucht, ohne Beute erlangt zu haben. Ein Taxifahrer, der in der Zwischenzeit eingetroffen war, hatte die Szene beobachtet und bereits die Polizei informiert.

Die sofort begonnene Fahndung im unmittelbaren Bereich des Tatortes ergab aber leider keine Feststellungen dieser unbekannten Täter. Die Höhe des Schadens, die an der Fahrertür entstanden ist, kann gegenwärtig noch nicht beziffert werden. Der Geschädigte selbst blieb unverletzt.

Zur Personenbeschreibung konnte der Geschädigte die Aussage machen, dass
alle drei ca. 20 bis 25 Jahre alt und 175 bis 185 cm groß sind. Einer der Täter trug eine weiße Hose, dunkle Jacke und Turnschuhe. Dieser führte auch die Taschenlampe bei sich. Die zweite Person war mit einer dunklen Hose und einem grauen Kapuzenshirt bekleidet. Zur dritten Person konnte er keine genauen Angaben machen.