Rainer König trifft die Elbhangzombies

Dresden - Was haben Prinz Albrecht, August Lingner und Dracula gemeinsam? Sie alle sind ja eigentlich schon tot.Doch gibt es Anlässe, zu denen sie wieder unter uns weilen.

Der nächste bietet sich am 17. März im Rahmen der „Humorzone“. Entsprechend lustig wird der Abend,wenn sich frühere Bewohner des Elbhangs als „Elbhangzombies“ vereinigen und die Gäste im Restaurant-Theater „Merlins Wunderland“ mit musikalisch-verbalen Pöbeleien unterhalten. Schräge Lieder mit Witz,aber auch mit Tiefgang, denn hier gibt es einiges zu lernen! Dieter Beckert verkörpert den „Earl ofFindlater“, der die ersten Weinstöcke am Elbhang pflanzte und als Schotte natürlich den Whisky verehrt.Prinz Albrecht alias Wolf-Dieter Gööck besingt den Albrechtsapfel, der ihm zu Ehren gezüchtet wurde.Jungpionier Max erinnert an den früheren Pionierpalast und die Mutti, die früh zur Arbeit geht.Auch August Lingner (Odol du riechst so gut!) und Heinsius von Meyenburg (Hoch lebe die Zahnpasta!)werden auferstehen, verkörpert von Robby Langer und Robert Jentzsch.Als prominenten Gast haben sie sich Rainer König eingeladen. Für ihn beginnt der Abend in liegenderPosition, denn er wird als Dracula einem Sarg entsteigen. Vielen Dresdnern als Hexe Baba Jaga bekannt,stellt er hier abermals seine Vielseitigkeit unter Beweis.Dazu gibt es ein üppiges Drei-Gang-Menü, und wer die Kalorien nicht mit nach Hause nehmen möchte,kann sie zur Musik eines DJs einfach wegtanzen.

media