Randale im Chemnitzer Reitbahnviertel

Im Reitbahnviertel in Chemnitz ist es am Samstagabend zu heftigen Auseinandersetzungen gekommen.

Wie die Polizei mitteilt, wurden die Beamten gegen 23.30 Uhr alarmiert, als circa 50 schwarz gekleidete und vermummte Personen im Bereich Reitbahnstraße 84 auftauchten. Laut dem Verein zur Wiederbelebung kulturellen Brachlandes e.V. lief dort zu diesem Zeitpunkt eine Feier mit rund 150 Gästen, darunter auch Besucher des Stadtteilfestes sowie Fußballfans.

Wie es weiter heißt, griff die Gruppe der Vermummten mit Knüppeln und Steinen an. Es kam zu Schlägereien zwischen Festbesuchern und den störenden Personen sowie durch Steinwürfe zu Sachbeschädigungen an Fensterscheiben und an Einrichtungsgegenständen des Gebäudes.

Interview: Jana Kindt – Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge

Zwei Personen wurden bei den Auseinandersetzungen verletzt und ambulant in einem Krankenhaus behandelt.

Eine Summe über den entstandenen Sachschaden kann bisher noch nicht genannt werden. Laut Polizei hatten bereits gegen 19.30 Uhr Festbesucher die Beamten zur Reitbahnstraße gerufen, weil in der Nähe mehrere Personen aufgetaucht waren und Auseinandersetzungen befürchtet wurden.

Die Polizei sprach daraufhin in 35 Fällen Platzverweise aus.

Interview: Jana Kindt – Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge

Zudem wurden nach den Auseinandersetzungen der Polizei Sachbeschädigungen an insgesamt drei Fahrzeugen von Anwohnern des Reitbahnviertels angezeigt. Die Schäden an Autoscheiben und Spiegeln werden auf rund 1.750 Euro geschätzt. Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts des Landfriedensbruches aufgenommen.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar