Randstreifen an A72 geht kaputt

An einer bestehenden, fünf Kilometer langen Baustelle an der A 72 zwischen Zwickau Ost und Zwickau West wird der Verkehrsfluss in Richtung Hof ab Dienstag, 27. Oktober, 12 Uhr, auf eine Fahrspur eingeengt.

Mit dem Ende der Bauarbeiten – auf der Fahrbahn in Richtung Leipzig wird der Asphaltbelag erneuert – ist bis zum 30. November zu rechnen.

Um Baufreiheit auf der Richtungsfahrbahn Leipzig zu schaffen, waren alle vier Spuren auf der Fahrbahn in Richtung Hof verlagert worden. Eine Lastspur führt dadurch so nah am Randstreifen (eigentlich der Autobahn-Mittelstreifen) vorbei, sodass die zur Entwässerung des Oberflächenwassers eingelassenen Gullideckel überfahren werden. Deren Einfassungen haben sich, vor allem unter dem Schwerlastverkehr, mittlerweile so weit gelockert, dass Gefahr in Verzug ist. Es gibt daher keine andere Möglichkeit, als den Baustellenverkehr in Richtung Hof auf eine Spur zu verengen. Das Autobahnamt Sachsen bittet die Autofahrer um Verständnis.

Die Strecke gehört mit rund 36.000 Fahrzeugen in 24 Stunden, davon 19 Prozent Schwerlastverkehr, zu den mittel belasteten Autobahnen Sachsens. Zum Vergleich: Am Kreuz Chemnitz werden mehr als 80.000, auf der A4 in der Grenzregion zu Polen etwa 11.000 Fahrzeuge gezählt.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung