Rassistisch motivierter Übergriff in der Straßenbahn

Dresden - Wegen einer gefährlichen Körperverletzung vom Wochenende ermittelt die Dresdner Kriminalpolizei. Aus einer Gruppe von sieben unbekannten Männern heraus wurde ein 18-Jähriger aus dem Benin geschlagen und getreten. Der junger Mann fuhr in der Nacht von Freitag auf Samstag mit der Bahn durch die Dresdner Nacht. Von der Bodenbacher Straße aus war er mit der Linie 2 in Richtung Stadtzentrum unterwegs gewesen. An der Haltestelle Rennplatzstraße stieg eine siebenköpfige Gruppe  zu. Einer von ihnen setzte sich zu dem 18-Jährigen und fing an, ihn aufgrund seiner Herkunft zu beleidigen.

 

Der junge Westafrikaner wollte daraufhin die Straßenbahn verlassen und begab sich daher zur Tür. Kurz darauf, in Höhe des Comeniusplatzes, erhielt er einen Schlag in den Nacken. Als der Geschlagene am Straßburger Platz ausstieg, folgten ihm die Männer. Im weiteren Verlauf erhielt er abermals Schläge und Tritte. Erst als er in eine neue Straßenbahn stieg, ließen die Täter von ihm ab. Einer der Täter trug eine rote Hose und ein weißes Hemd. Ein anderer hatte kurze Haare an der Seite und das Deckhaar gescheitelt. Weitere Details zur Beschreibung der Personen sind bisher nicht bekannt. Dem 18-Jährigen fiel aber noch auf, dass die Gruppe Lieder über Dynamo Dresden sang. Ermittler haben Videoaufnahmen aus der betreffenden Straßenbahn gesichert. Ermittler haben Videoaufnahmen aus der betreffenden Straßenbahn gesichert. 

DIE POLIZEI SUCHT NUN ZEUGEN, DIE WEITERE ANGABEN ZU DEN TÄTERN MACHEN KÖNNEN. HINWEISE NIMMT DIE POLIZEIDIREKTION DRESDEN UNTER DER RUFNUMMER (0351) 483 22 33 ENTGEGEN.