Raubüberfall auf Schönauer Supermarkt – Täter stellt sich selbst der Polizei!

Am Mittwochabend kam es in der Schönauer Straße zu einem Überfall auf einen Einkaufsmarkt. Ein Mann betrat dabei das Geschäft kurz vor Ladenschluss und bedrohte die Angestellte. Wenige Stunden nach seiner Flucht stellte sich der Täter der Polizei. +++

Der Mann erbeutete bei dem Überfall kurz vor Ladenschluss mehrere Hundert Euro und verschwand unerkannt. Gegen 3:15 Uhr meldete sich allerdings laut Polizeiangaben ein Mann und gab an, dass er der mutmaßliche Täter sei. Er bat die Beamten, ihn von einem Lokal in der Innenstadt abzuholen, in dem er sich zu diesem Zeitpunkt befand.

Die herbeigerufenen Beamten fanden vor Ort drei Männer vor, die sich vor dem Lokal befanden. Einer von ihnen lief sofort auf die Polizisten zu und äußerte, dass er der „Trottel“ sei, der den Überfall begangen hatte. Nachdem die beiden anderen Männer unabhängig voneinander ausgesagt hatten, dass der mutmaßliche Täter ihnen die Tat gestanden hatte, nahmen die Polizeibeamten die Personalien des Räubers auf. Der 38-jährige Tatverdächtige wurde daraufhin zum Revier gebracht.

Im Zuge der Befragung führte der Mann die Polizisten auch zum Ort, wo er seine „Waffe“ weggeworfen hatte. Auf einer verschneiten Wiese unweit vom Supermarkt in der Schönauer Straße wurde dann eine Plastikpistole gefunden. Wie die Polizei mitteilte, wurde durch die Staatsanwaltschaft ein Haftantrag gestellt und der 38-Jährige dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Leipzig vorgeführt.