Rauschgiftspürhund „Falco“ hat richtigen Riecher

Bereits drei Mal war der passive Rauschgiftspürhund „Falco“ in diesem Jahr erfolgreich. Allein mit seiner Hilfe beschlagnahmte das Hauptzollamt Erfurt im Bereich Johanngeorgenstadt rund 27 Gramm Crystal.

Am 7. Januar machte er bei der Absuche eines PKW’s auf einem Parkplatz bei Johanngeorgenstadt sein Herrchen auf eine im Kofferraum liegende Handtasche aufmerksam. Bei der Kontrolle der Handtasche fanden die Zöllner schließlich 12 Gramm Crystal. Wegen des Verdachts der unerlaubten Einfuhr von Betäubungsmitteln wurde gegen die Besitzerin der Tasche, eine 27-Jährige aus dem Landkreis Zwickau, ein Strafverfahren eingeleitet. Das Crystal wurde beschlagnahmt.

Am 14. Januar fand „Falco“ rund 14 Gramm Crystal bei einer 32-jährigen Chemnitzerin. Zu Fuß reiste sie aus der Tschechischen Republik kommend in Johanngeorgenstadt wieder in die Bundesrepublik Deutschland ein. Während der Zollkontrolle setzte sich „Falco“ vor die Frau und fixierte das mutmaßliche Versteck im Genitalbereich. Daraufhin holte sie ein zugeknotetes Kondom, in dem sich ein mit Klebeband umwickeltes Cliptütchen mit rund 14 Gramm Crystal befand, aus ihrem Slip.

Auch gegen sie wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der unerlaubten Einfuhr von Betäubungsmitteln eingeleitet. Das Crystal wurde beschlagnahmt.

Am 16. Januar lag Falco erneut richtig. Bei der Kontrolle einer 24-jährigen Frau aus dem Erzgebirgskreis in Johanngeorgenstadt fixierte Falco erneut den Genitalbereich. Bei der anschließenden Kontrolle durch eine Polizistin im Polizeirevier Aue konnte 1 Gramm Crystal, verpackt in einem Kondom, sichergestellt werden. Auch hier leitete das Hauptzollamt Erfurt ein Strafverfahren wegen des Verdachts der unerlaubten Einfuhr von Betäubungsmittel ein. Das Crystal wurde beschlagnahmt.

Hintergrund:
Zollhund „Falco“ ist ein 5-jähriger Deutscher Schäferhund, der seit Mai 2009 im Dienste des Hauptzollamtes Erfurt, am Standort Chemnitz, tätig ist. Er ist ein passiv anzeigender Rauschgiftspürhund. Beim passiven Anzeigeverhalten weist der Hund seinen Hundeführer durch das Fixieren der Duftquelle mit Augen und Nase auf versteckte Betäubungsmittel hin.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar