Razzia – Großeinsatz auf der Eisenbahnstraße

Leipzig – Auf der Leipziger Eisenbahnstraße wurde am Mittwochabend ein Großeinsatz seitens der Polizei und des Hauptzollamtes durchgeführt. Rund 350 Beamte kontrollierten 30 Lokale und Kioske auf Schwarzarbeit und illegale Beschäftigungen.

Im Leipziger Osten lief am Mittwochabend ein gemeinsamer Großeinsatz von Polizei und Zoll auf der Eisenbahnstraße. Insgesamt rund 350 Beamte durchsuchten circa 30 Restaurants, Kioske und Geschäfte auf Schwarzarbeit und illegale Beschäftigungen. Dabei wurden die Arbeitsverträge, Zahlung des Mindestlohns und die korrekte Abfuhr der Sozialabgaben kontrolliert.

Während des Einsatzes wurde rund um die Eisenbahnstraße ein weiträumiger Kontrollbereich eingerichtet. Die Straße blieb somit für den PKW-Verkehr gesperrt, was im Leipziger Osten zu Verkehrseinschränkungen führte. Zur Unterstützung der Beamten von Zoll und Steuerfahndung waren rund 300 Polizisten im Einsatz, um die Maßnahmen abzusichern.

Im vergangenen Jahr wurden durch das Hauptzollamt Dresden über 5.150 Straf- und Bußgeldverfahren im Zusammenhang mit Schwarzarbeit eingeleitet. Dabei wurde eine Schadenssumme von über 25 Millionen Euro ermittelt.