Razzia im Asia-Laden

Am Dienstag führten 30 Beamte der PD Leipzig und des Zollfahndungsamtes eine sogenannte Komplexkontrolle in einem Großmarkt an der Maximilianallee durch.

Hauptzielrichtung war es, anlässlich des bevorstehenden Jahreswechsels gegen den Handel mit illegalen Feuerwerkskörpern vorzugehen. In der Vergangenheit mussten im Zuge vergleichbarer Kontrollen diverse Feuerwerksprodukte eingezogen und vernichtet werden.

Am Dienstag konnten keinerlei unerlaubte Blitzknaller oder Raketen aufgefunden werden. Auch Produktfälschung waren keine vorhanden. Mussten in den Vorjahren teils tausende Plagiate sichergestellt werden, stachen den beteiligten Kollegen des Zolls diesmal nur geringe Mengen augenscheinlich imitierter Bekleidung ins Auge, die sich letztlich in vier Säcke verstauen ließen, so die Beamten
.
Die ebenfalls durchgeführten Identitätskontrollen zogen für drei Männer Anzeigen wegen des illegalen Aufenthalts nach sich. Zwei Vietnamesen und ein 25-jähriger vermutlicher Inder verfügten nicht über aufenthaltsgestattende Papiere. Zudem führte der 25-Jährige fünf Gramm Kokain bei sich, die ihm eine zweite Anzeige einbrachte.

+++

Besonderes Highlight am ersten Festtag? Auktionen bei Leipzig Fernsehen.