Razzia in Dresden gegen linksalternative Szene

Am frühen Dienstagmorgen gab es mehrere Durchsuchungen von Objekten der „linksalternativen Szene“. Die Polizeiaktion steht in Zusammenhang mit den Ausschreitungen vom 19. Februar. +++

Polizisten und Staatsanwälte haben am frühen Dienstagmorgen mehrere Objekte der so genannten „linksalternativen Szene“ in der Region Dresden durchsucht. Die Polizeiaktion soll in Zusammenhang mit den schweren Ausschreitungen anlässlich des Gedenktages an den Bombenangriff auf Dresden am 19. Februar 2011 stehen. Nähere Einzelheiten und Ergebnisse der Razzia wurden noch nicht mitgeteilt.  

Lorenz Haase von der Staatsanwaltschaft Dresden erklärt, dass es um eine Gruppierung gehe, die gewaltsam gegen Rechte vorgehen wolle. Man ermittle momentan gegen 17 Personen des „linken Spaktrums“. 

Quelle: News Audiovision Chemnitz

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!