RB Leipzig bezieht Stellung zum Plauen-Spiel

Der RB Leipzig wird in den kommenden Tagen die Ereignisse im Gästeblock während des Regionalliga-Spiels zwischen RB und dem VFC Plauen analysieren und alles dafür tun, um sie aufzuklären.

In der Halbzeitpause der Partie war es am Freitag zu Auseinandersetzungen zwischen Besuchern des Gästeblocks und Ordnungskräften gekommen. Der Einsatz der Security-Mitarbeiter war notwendig geworden, nachdem aus dem Gästeblock heraus ein Balljunge mit einem Fahnenstock beworfen und bespuckt sowie RB-Fanutensilien präsentiert worden waren.

Die Verantwortlichen von RB Leipzig werden die Vorfälle in Absprache mit der Polizei, dem
Sicherheits-Unternehmen und den Ansprechpartnern des VFC Plauen untersuchen und
dafür alle verfügbaren Quellen in Anspruch nehmen. Sollten dabei Erkenntnisse gewonnen
werden, dass bei dem Einsatz von einzelnen Ordnern unverhältnismäßige Mittel angewandt wurden, werden die erforderlichen Konsequenzen gezogen.

RB Leipzig bedauert, dass vor Abschluss der gemeinsamen Aufarbeitung vom VFC Plauen schwerwiegende Schuldzuweisungen veröffentlicht wurden und weist die Unterstellungen entschieden zurück, dass die Maßnahmen grundlos erfolgt seien und lediglich ein Anlass zur Eskalation gesucht wurde. Allen fundierten Vorwürfen wird der Verein selbstverständlich konsequent nachgehen.