RB Leipzig bleibt Tabellenführer: Last-Minute-Sieg gegen Hertha-Reserve

Die Roten Bullen haben es am Samstag gegen Hertha BSC Berlin II bis in die Schlussminuten spannend gemacht, ehe sie verdient mit 2:0 den Sieg errungen. Damit bleibt RB Leipzig das non plus ultra in der Regionalliga. +++

Nur in den ersten fünfzehn Minuten spielten die Gäste aus Berlin sichtbar mit und zwangen die Leipziger in die Defensive. Doch nach kurzer Zeit übernahmen die Hausherren das Heft in die Hand und spielten sich viele Chancen heraus – die allerdings nicht genutzt wurden. Frahn und Kammlott vergaben jeweile eine 100-prozentige Torgelegenheit. Mit einem mageren 0:0 ging es daher in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff das gleiche Bild: RB Leipzig drückte, Hertha BSC II reagierte nur. Einzig das Tor wollte einfach nicht fallen! RB-Brasilianer Rockenbach da Silva allein hatte zwei eindeutige Tore auf dem Fuß, bekam den Ball allerdings nicht hinter die Linie.

Dann, in den Schlussminuten, die Erlösung für mittlerweile sichtlich genervte Rote Bullen. Ausgerechnet Verteidiger Hoheneder köpfte den Ball nach einer Ecke von Kaiser in die Maschen. Das hochverdiente 1:0 für RB Leipzig, ehe Frahn keine sieben Minuten später nach guter Einzelaktion den Sack zu machte. Die einzig nennenswerte Aktion der Berliner war eine gelb-rote Karte in der 90. Minute für Kachunga. Ansonsten traten die Gäste aus der Hauptstadt fast gar nicht in Erscheinung.

Unterm Strich eine mehr als souveräne Vorstellung der Roten Bullen, die in allen Belangen besser waren als die Hertha-Reserve. Einzig und allein die miserable Chancenauswertung sollte Trainer Alexander Zorniger zu denken geben. Gegen stärkere Teams wird eine solche Fahrlässigkeit sicherlich bestraft. Dennoch: RB Leipzig bleibt sicherer Tabellenführer.