RB Leipzig – Champions League „Kein Glückslos“

Leipzig – Mit Spannung wurde die Auslosung der Champions League-Gruppenphase am Donnerstagabend erwartet. RB Leipzig muss nun nach Frankreich, Portugal und in die Türkei. Die Spieler zeigten sich zufrieden mit der Auslosung, Trainer Ralph Hasenhüttl mahnt zur Besonnenheit.

Der Los ist gefallen, Glücksfee Totti lässt die Leipziger Fans jubeln. Porto, Monaco und Besiktas Istanbul – das sind die drei Gruppengegner von RB Leipzig in der Champions League-Gruppe G. Die Fans verfolgten die Auslosung am Donnerstagabend in der Leipziger Innenstadt, die Spieler gesammelt im Trainingszentrum.

Es sind zwar noch nicht die ganz großen Namen wie Barcelona oder Real, das tut der Faszination Champions League aber keinen Abbruch, auch nicht für die Fans. Am 12. und 13. September steigt schon die Champions League-Premiere für die Leipziger. Attraktive Auswärtsziele sind es für die Roten Bullen allemal.

Anders als die Fans mahnt RB Leipzigs Cheftrainer Ralf Hasenhüttl auf der Pressekonferenz am Freitag zur Besonnenheit. Dennoch wartet vor der Champions League Premiere am 13. September gegen Monaco eine schwere Aufgabe auf die Roten Bullen. Durch den Abgang des schottischen Stürmers Oliver Burke zu West Bromwich Albion in die Premier League und der Niederlage im ersten Saisonspiel ist Trainer Ralph Hasenhüttl voll auf das Heimspiel am Sonntag gegen Freiburg fokussiert. Mit einem Sieg gegen die Breisgauer würde sich RB in der Bundesliga festigen, und könnte danach wohl wieder über die kommenden Spiele in der Königsklasse schwärmen.