RB Leipzig dreht Spiel nach schwacher Anfangsphase

Mit einem letztendlich souveränen 4:1 siegten die Roten Bullen gegen den TSV Havelse in der heimischen Red Bull Arena. Dabei sah es gerade zu Beginn der Partie nach einem Auswärtssieg der Havelser aus. +++

Die Partie begann auf Augenhöhe. RB und Havelse spielten munter drauf los. Mit dem besseren Ende für die Gäste: In der 29. Minute darf Havelses Vucinovic allein aufs Tor zulaufen, weil die RB-Abwehr total indisponiert war. Dann machte er das aus 13 Metern eiskalt und ließ RB-Keeper Borel keine Chance.

Bis zur Halbzeit war es dann ein zähes Spiel. RB Leipzig versuchte viel, verpasste allerdings den Ausgleich vor der Pause.
Nach dem Seitenwechsel drehten die Roten Bullen allerdings auf. Mit einem schnellen Tor von Rockenbach in der 55. Minuten glich RB aus. Die Gäste begannen zu wanken.

Dann war es Kutschke, der in der 71. Minute in der Mitte des Strafraums zur Stelle war. Lucassen im Tor von Havelse konnte da nichts mehr ausrichten. RB hatte das Spiel gedreht.

In der Schlussphase machten die Leipziger dann den Sack zu. Mit zwei Treffer in der 86. und 90. Minute durch Frahn und Rosin gingen die Roten Bullen verdient mit 4:1 als Sieger vom Platz.