RB Leipzig siegt knapp gegen Hertha-Reserve

Das Ergebnis von 1:0 und das Spiel im Allgemeinen waren recht unspektakulär. Aber der Siegtreffer der Roten Bullen durch Kapitän Frahn war schon alleine den Eintritt wert. Und mit dem Erfolg gegen Hertha BSC II bleibt RB Leipzig Spitzenreiter. +++

Das Spiel begannen beide Teams auf Augenhöhe. Sowohl die Leipziger als auch die Herthaner gingen konzentriert zur Sache und neutralisierten sich anfangs zu oft. Ein richtiger Spielfluss kam allerdings nicht zu Stande…

…bis zum großen Auftritt von RB-Kapitän Daniel Frahn in der 18. Minute, als der Leipziger mit seinem Treffer nicht nur das Tor des Tages, sondern auch das Tor des Monats schoss.
Nach einem weiten Abstoß von Borel war es der RB-Goalgetter, der den Ball per Dropkick aus 25 Metern in den Winkel nagelte – eine spektakulärere Führung hätten die Leipziger nicht erzielen können.

Danach waren die Höhepunkt aber wieder Mangelware. Die Partie plätscherte bis zur Pause ohne große Aufreger dahin. Beide Teams hatten in ihrem Spiel noch viel Luft nach oben.

Nach dem Seitenwechsel ging der müde Kick allerdings weiter. RB Leipzig hatte die Partie unter Kontrolle, die Herthaner spielten gut mit, waren aber in der Offensive viel zu harmlos. Die Roten Bullen hatten noch ein paar gute Chancen, die allerdings entweder durch die Berliner Abwehr oder den Schlussmann der Hertha entschärft wurden.

Fazit: Es war kein schönes Spiel in der Red Bull Arena – den Treffer von Frahn einmal ausgenommen. Die Berliner waren heute einfach zu ungefährlich, um den Sprung der Hausherren aus Leipzig zurück an die Tabellenspitze zu verhindern. Mit den drei wichtigen Punkten ziehen die Roten Bullen wieder an Kiel und Halle vorbei.