RB unterliegt nach dramatischer Schlussphase in Bremen

Leipzig - RB Leipzig hat zum Abschluss der Bundesligasaison 2018/2019 das letzte Spiel auswärts in Bremen mit 2:1 (1:0) verloren. Claudio Pizarro erzielte kurz vor Schluss das Siegtor für die Bremer.

© Gepa-Pictures

RB Leipzig hat eine Woche vor dem Pokalfinale gegen den FC Bayern München sein letztes Bundesliga-Spiel mit 2:1 in Bremen verloren. Zum Abschluss der Saison warf RB-Trainer Ralf Rangnick die Rotationsmaschine an und ließ im Vergleich zur Vorwoche zehn mal wechseln. 

Die Partie begann zäh im Weserstadion und wurde von beiden Teams nur sehr zaghaft geführt. Die Führung für die Hausherren brachte ein verwandelter Foulelfmeter von Rashica (35.). RB-Verteidiger Upamecano hatte zuvor den Bremer Osako zu Fall gebracht. 

Die neu zusammengewürfelte Leipziger Mannschaft brachte bis zur Pause offensiv fast nichts zusammen und ging so mit einem Rückstand in die Kabinen. 

 

Bruma setzt Elfmeter über das Tor

Nach der Pause bot sich in der 54. Minute die Chance zum Ausgleich. Nach einem Handspiel von Friedl pfiff Schiedsrichter Brych Elfmeter. Bruma konnte den Ball aber nicht im Kasten unterbringen und setzte den Ball über das Tor. 

Erst zum Ende der Partie konnten die Leipziger wieder etwas mehr Druck aufbauen und kamen in der 86. Minute noch zum Ausgleich durch Mukiele, der sein erstes Bundesligator erzielte.

Die Hausherren konnten zwei Minuten später allerdings den Spieß wieder herum drehen und durch Routinier Claudio Pizarro mit 2:1 den Sieg sichern. 

© Gepa-Pictures