Rechnungsprüfungsamt deckt Betrug in Kita Pustewind auf

Die Stadt Dresden hat einen Kassensturz gemacht und die Bilanz für 2009 vorgelegt. Die Stadt ist in den schwarzen Zahlen und hat im vergangenen Jahr einen Überschuss erwirtschaftet. Doch einige Unregelmäßigkeiten wurden im Bericht festgestellt. +++

Und die betreffen die Kindertageseinrichtung auf der Gompitzer Straße in Dresden.
Dresden Fernsehen hat bereits im August über die Probleme der Kita berichtet.

Der Kindergarten wird seit 2008 saniert und sollte nach einer Bauzeitverlängerung im Oktober 2010 fertig gestellt werden.

Nach Rücksprache mit dem Eigenbetrieb Kindertageseinrichtungen und dem Elternratsvorsitzenden André Wunderlich können die Kinder aber erst voraussichtlich im April 2011 das sanierte Quartier beziehen.

Durch die längere Bauzeit, explodierten auch die Kosten. Das machte das Rechnungsprüfungsamt Dresden stutzig. Ein Prüfer schaute sich auf der Baustelle um und verglich die Rechnungen. Erstaunliches kam da ans Tageslicht.

Interview mit Herbert Gehring, Leiter Rechnungsprüfungsamt 

180.000 Euro wurden so der Stadt zu viel berechnet. Diese hat jedoch die Rechnungen der beauftragten Baufirma nur oberflächlich kontrolliert.
Finanzbürgermeister Hartmut Vorjohann begründet dies mit Zeitmangel seitens des Hochbauamtes.

Interview mit Hartmut Vorjohann (CDU), Finanzbürgermeister

Um dem künftig vorzubeugen will das Rechnungsprüfungsamt im kommenden Jahr unter anderem verstärkt Kontrollen auf Baustellen durchführen.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!