Rechte Gruppe bedroht Student aus Kamerun

Ein im Landkreis Mittweida lebender 39-jähriger Student ist am Donnerstagabend beleidigt und bedroht worden.

Der 39-jährige Mann befand sich gemeinsam mit seiner deutschen Frau auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes. Dort stand auch eine Gruppe junger Leute, sie hörten Musik und tranken Bier. Als sich das Paar aus seinem Auto näherte, kamen vier aus der Personengruppe auf das Paar zu und beleidigten den Kameruner. Das Paar fühlte sich bedroht. Sie zog ihren Mann zurück zum Auto. Beide stiegen ein und verriegelten es. Ein Mann aus der Gruppe stellte sich vor das Auto und hinderte sie so am Wegfahren. Dabei vollzog er den Hitler-Gruß. Die 43-jährige Ehefrau rief per Telefon die Polizei. Als diese vor Ort eintrafen, flüchtete die Gruppe.

Die Beamten konnten sechs Tatverdächtige stellen, darunter jenen 20-Jährigen, der die Hand zum Hitler-Gruß gehoben hatte. Die Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Beleidigung, Bedrohung sowie Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

++
Mehr Nachrichten aus Sachsen finden Sie hier

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar