Rechtsextremismus-Diskussion in der IHK

In der Industrie- und Handelskammer Südwestsachsen ist am Samstag über das Thema Rechtsextremismus diskutiert worden.

Im Rahmen der zweiten Sächsischen Präventionstagung gegen Rechts-extremismus, Rassismus und Antisemitismus gaben Experten einen Überblick über die Lage im Freistaat. Anlass dafür war unter anderem der Ausgang der jüngsten Kommunal-und Landtagswahlen in Sachsen. Aus diesem Grund wurde auch über den Umgang mit Vertretern rechter Parteien in den Stadt- und Kreisräten informiert. Zahlreiche Workshops zum Thema ergänzten die Vorträge und Diskussionsrunden.