Rege Bautätigkeit auf dem Neumarkt

Dresden – Das Baugeschehen auf dem Neumarkt befindet sich wieder in einer sehr aktiven Phase. Das städtische Vorhaben zur Sanierung und zum Umbau des Kulturpalastes sowie der Aufbau des Quartiers VII.2 am Jüdenhof werden gerade fertiggestellt. Auch in den Quartieren V.1 und VI nördlich und südlich der Frauenstraße wird gegenwärtig gebaut. Direkt am Neumarkt soll bis Ende 2018 auf dem historischen Gewandhausgrundstück eine öffentliche Freifläche mit schattenspendenden Bäumen und Sitzgelegenheiten entstehen. Am Quartier III zwischen der Landhausstraße und der Rampischen Straße und am Quartier VII.1 an der Schlossstraße wird intensiv an den nächsten Planungsschritten gearbeitet. Neben der Wiederherstellung des historischen Stadtgrundrisses werden auch etwa 65 Fassaden und teilweise sogar Grundrissstrukturen historischer Gebäude nach überlieferten Quellen in Form von Bildern, Zeichnungen und Beschreibungen rekonstruiert. Begleitet wird der Wiederaufbau seit 1998 von der Gestaltungskommission Kulturhistorisches Zentrum.

Aus der Geschichte der Stadt und der besonderen Bedeutung des Platzes für die Dresdner ergeben sich  Herausforderungen für die Gestaltung des Neumarktes, wie Baubürgermeister Schmidt-Lamontain zusammenfasst: „Der Wiederaufbau am Neumarkt geschieht im Spannungsfeld zwischen hoch gestellten Ansprüchen an eine unverfälschte Wiedergabe der Stadtgeschichte einerseits sowie an eine fachlich fundierte Recherche und Wiederherstellung des Stadtgrundrisses und der Gebäuderekonstruktionen andererseits. Ebenso hoch ist der Anspruch, zeitgemäße und qualitätsvolle Wohnungen, Arbeitsplätze, Stadträume und Gebäudegestaltungen zu schaffen.“

Quelle: Stadt Dresden