Regenreicher LVB-Familientag

Normalerweise denkt man an die Leipziger Verkehrsbetriebe, wenn man in der Stadt von A nach B möchte. Am Sonntag lockten die LVB die Leipziger aber gezielt an einen Punkt – mitten im Grünen. Und das natürlich nicht ohne Grund.

Petrus meinte es am Sonntag nicht gut mit den Leipzigern.
Grauer Himmel, soweit das Auge reichte, und Regen, Regen, Regen.

Weil die Leipziger aber nicht aus Zucker sind, wappneten sie sich mit Schirmen und Gummistiefeln und machten sich trotzdem auf den Weg zum Familientag der LVB auf der Sportanlage „Neue Linie“. Dort war für die großen und kleinen Besucher ein buntes Programm vorbereitet.

Interview: Ulf Middelberg – Sprecher der Geschäftsführung der LVB

Mehrere Erlebnis-Städte hielten die unterschiedlichsten Aktionen für Jung und Alt bereit.
So konnte man zu Pfeil und Bogen greifen, beim Kegeln sein Können unter Beweis stellen oder eine Runde mit der Eisenbahn drehen. Auch Mitmachtheater für Kinder stand auf dem Plan – und natürlich wurde auch gegen Hunger und Durst etwas getan. Ein Fest für die ganze Familie.

Interview: Ulf Middelberg – Sprecher der Geschäftsführung der LVB

Der Familientag feierte in diesem Jahr bereits seine dritte Auflage.

Ursprünglich sollte von 10 bis 18 Uhr auf der Sportanlage gefeiert werden. Wegen des andauernden Regens fiel aber schon kurz nach 14 Uhr die Entscheidung, dass Fest aus Sicherheitsgründen vorzeitig abzubrechen.

Durchnässt, aber nicht verbittert schaut man jetzt dem Familientag 2012 entgegen. Frei nach dem Motto „Schlimmer kann das Wetter nicht werden“.