Region Leipzig sagt „Danke Bundeswehr“

Leipzig- Etwa 2.000 Soldatinnen und Soldaten sind zur Zeit bundesweit im Corona-Einsatz. Allein für den Raum Leipzig, Leipzig Land und Nordsachsen waren insgesamt etwa 190 Soldaten in 2020 und im Frühjahr 2021 im Einsatz.

Dafür möchte die Initiative „Die Region Leipzig sagt Danke Bundeswehr“ nun ein Zeichen setzen.

Organisiert durch den Freundeskreis der Bundeswehr Leipzig e.V. und in Abstimmung mit den Landräten Nordsachsen, Leipzig Land und Stadt Leipzig soll dem tatkräftigen Einsatz der Bundeswehr gedankt werden. Unterstützt wird die Initiative außerdem durch die Präsidenten der Handwerkskammer und der Industrie- und Handelskammer Leipzig.

Auch Oberbürgermeister Burkhard Jung (rechts) bedankt sich umfassend bei der Bundeswehr:

„Danke im Namen der Bürgerinnen und Bürger meiner Stadt für den Einsatz der Bundeswehr in vielen Teilen der Welt. Aber auch ganz speziell für den Einsatz in Afghanistan. Es war weiß Gott kein Zuckerschlecken.“

Der Nordsächsische Landrat Kai Emanuel ist besonders für die Untersützung der Bundeswehr in Krisenzeiten dankbar:

„Auch Nordsachsen sagt DANKE Bundeswehr. Bereits bei zwei Hochwassern und in der Corona-Krise konnten wir uns auf euch verlassen. Dafür ein ganz großes Dankeschön.“

 

© Bundeswehr

Soldatinnen und Soldaten, zivilen Beschäftigten und Reservisten der Bundeswehr wird Danke gesagt für:

  • die Unterstützung bei der Bekämpfung der COVID-19 Pandemie,

  • die Unterstützung bei der Bekämpfung der Borkenkäferplage,

  • die Unterstützung bei der Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest,

  • die Unterstützung bei der Bekämpfung der Hochwasserschäden in Deutschland,

  • für den Einsatz im Rahmen der Auslandseinsätze der Bundeswehr.

© Bundeswehr

Um die Leistungen gebührend zu ehren, sind eine Reihe von Aktionen geplant. So beispielsweise eine Weihnachtspaketaktion für Soldaten im Auslandseinsatz. Bereits 300 Pakete sind dank vieler Unterstützer bereits gepackt und werden noch vor Weihnachten bei den Soldatinnen und Soldaten in Mali ankommen.

Außerdem waren Weihnachtsmärkte für die Angehörigen der Bundeswehr und deren Familien geplant. Coronabedingt mussten diese leider abgesagt werden. Andere Aktionen wie beispielsweise Soldatentage bei Heimspielen des SC DHfK und der Icefighters, im Zoo und dem Freizeitpark Belantis wurden auf das kommende Jahr verschoben.

Der Landrat des Landkreis Leipzig, Henry Gaichen (links), äußert sich dankend:

„Ich möchte den Kameraden und Kameradinnen der Bundeswehr danke sagen, speziell auch für den Einsatz in unserem Landkreis Leipzig in über 20 Pflegeheimen und 2 Kliniken. Die auch in der kommenden Woche wieder zu uns anrücken, um zu helfen bei Aufgaben in der Verwaltung und beim Impfen. Ohne Euch wäre das niemals leistbar.“

Der Freundeskreis der Bundeswehr Leipzig e.V. wurde bereits 2002 gegründet. Seither will er mit den rund 300 Mitgliedern und einem breiten Netzwerk an lokalen Partnern zur Integration aller Bundeswehrangehörigen am Standort Leipzig beitragen. Umgesetzt werden soll dieses Ziel unter anderem durch Veranstaltungen und Hilfestellungen beim Übergang in das zivile Leben.