Regionaldirektion der Arbeitsagentur muss Gebäude räumen

Chemnitz – Die Regionaldirektion Sachsen der Bundesagentur für Arbeit muss aus Brandschutzgründen aus ihrem Standort im Stadtteil Chemnitz-Borna ausziehen.

Bei Bauarbeiten aufgrund eines Wasserschadens in dem 25 Jahre alten Gebäude hatte man die Mängel festgestellt.

Aktuell sind in dem Komplex an der Paracelsusstraße 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig. Da eine Verlegung der Arbeitsplätze nicht von heute auf morgen möglich ist, wurden umfangreiche Vorsichtsmaßnahmen getroffen. So wurde ein Sicherheitsdienst als zusätzliche Brachwache beauftragt. Zudem werden in jedem Flur und jedem Raum gesondert Rauchmelder installiert, damit im Notfall alle Personen schnell evakuiert werden können.

Dennoch ist eine längerfristige Nutzung des Gebäudes nicht mehr möglich. Als vorübergehende Lösung ist eine Unterbringung der Mitarbeiter in verschiedene andere Bürogebäude angedacht. Dem Standort Chemnitz will man dabei unbedingt treu bleiben.

In der kommenden Zeit will man dann entscheiden, ob die Regionaldirektion Sachsen in ein Gebäude zur Miete einzieht oder ein kompletter Neubau errichtet wird.