Regionaler Medizin-und Wirtschaftstreff

Eine optimale medizinische Versorgung stellt immer eine Herausforderung dar.

Wie wird diese in Leipzig noch verbessert und gleichzeitig die regionale Wirtschaft gestärkt? Damit die Region als Medizin- und Wirtschaftsstandort weiter an Bedeutung gewinnt, fand am Dienstag das „Leipziger Forum Gesundheitswirtschaft“ statt.

Der Verein zur Förderung der Gesundheitswirtschaft in der Region Leipzig veranstaltete am Dienstag zum vierten Mal einen Branchentreff in der BIO CITY. Ziel des Vereins ist es, die medizinische Versorgung und Dienstleistungen zu verbessern.

Vertreter aus Gesundheitswesen, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik bauen stetig ihre Netzwerke aus. Sie diskutierten unter anderem die Frage, wie der Gesundheitsstandort national und international bekannter gemacht werden kann.

Interview: Dr. Andre Henke, Geschäftsstellenleiter des VFG e.V.

Image-Anzeigen in Manager-Magazinen und eine Broschüre machen Unternehmen auf die medizinischen Netzwerke aufmerksam.

Interview: Prof. Friedrich-Wilhelm Mohr, Leiter der Herzzentrum Leipzig GmbH und Vorsitzender des VFG e.V.

Auch die Zusammenarbeit mit der Messe Leipzig und mit Kongresszentren treibt die Entwicklung voran. Die Region macht so zwar medizinisch und wirtschaftlich Fortschritte, die ärztliche Versorgung in ländlichen Gebieten wird langfristig aber schwieriger. Relativ wenige Ärzte behandeln die vorwiegend ältere Bevölkerung. Hier müssen die Mediziner ihre regionale Kommunikation noch weiter ausbauen.