Regionalleitstelle ist ab sofort in Chemnitz

Chemnitz – Seit zwei Wochen kommen alle Rettungsnotrufe aus den Regionen Chemnitz, Mittelsachsen und dem Erzgebirgskreis zentralisiert in Chemnitz raus.

Die Integrierte Regionalleitstelle an der Schadestraße hat damit nun alle Hände voll zu tun, denn täglich gehen rund 1.500 Anrufe ein. 85 Disponenten arbeiten rund um die Uhr im Schichtbetrieb, um das 4.162 Quadratkilometer umfassende Gebiet abzusichern. Damit sind sie für rund 900.000 Menschen verantwortlich.

Aus diesem Grunde befürchteten einige unserer Facebookuser, dass es zu Problemen aufgrund fehlender Ortskenntnisse kommen könnte. Laut René Kraus, dem Amtsleiter der Berufsfeuerwehr Chemnitz, ist dies, Dank der guten Technik, jedoch nicht der Fall. Damit sei es möglich, den Anrufer genau zu lokalisieren und dementsprechend auch schneller zu ihm zu gelangen. Außerdem gebe es weitere Vorteile. Aber auch, dass mit der Zentralisierung Personal abgebaut werden soll, wurde befürchtet. Dem sei, laut René Kraus, aber nicht so.

Zukünftig sollen auch elektronische Notrufe aus Fahrzeugen gesendet werden können, um im Notfall schneller reagieren zu können. Einige neue Autos verfügen bereits über die Funktion, sogenannte E-Calls absetzen zu können.