Regis gewinnt typisches 0:0-Derby / Torwart Rico Rauer Gewinner gegen Rock Embingou / SV Regis – Breitingen (0:0) 1:0 FSV Kitzscher

Dr. Fritz – Fröhlich – Stadion, zum Auftakt in der neuen Kreisoberliga Muldental / Leipziger Land gewannen die Pleißestädter vom SV Regis – Breitingen knapp mit 1:0 Toren gegen den FSV Kitzscher. Lesen Sie hier eine Zuschauernachricht von Udo Zagrodnik. +++

In der Fußball – Kreisoberliga war der Punktspielauftakt mit einem Derby. Der SV Regis – Breitingen gewann knapp mit 1:0 Toren gegen den FSV Kitzscher. Es war auch das Duell des langjährigen Torhüters Rico Rauer gegen den ehemaligen Profi Rock Embingou. Und auf den Trainerbänken saßen zwei die sich schon seit Jahren kennen und im Fußball schon viel erlebt haben, Ronald Werner bei Regis (einst 2.Bundesliga) und bei Kitzscher Frank Wimberger (unter anderem den 2003er Neuanfang beim 1.FC LOK).

Es entwickelte sich ein Spiel bei dem die Abwehrreihen wenig zuliesen und die Stürmer nicht so zum Zuge kamen wie erhofft. Mancher Fan hatte vielleicht mehr von Rock Embingou erwartet, doch er hatte in den entscheidenden Szenen einen guten Gegenspieler an seiner Seite. Bei einer der wenigen Torszenen da stöhnten sogar die Heimfans (07.). Rene´ Valdeig im Ballbesitz war in den Regiser Strafraum gelaufen. Torhüter Rico Rauer lief ihm entgegen, klärte mit Fußabwehr und Valdeig kam zu Fall. Da hatten einige ein Foul gesehen. Das war die einzige umstrittene Szene. Ansonsten hatte Schiedsrichter Rainer Petsch (Altenbach) das insgesamt faire Derby im Griff. Als einige Minuten später vom Neu – Kitzscheraner Rock Embingou eine Eingabe in den gegnerischen Strafraum kam, da verfehlten alle Spieler den Ball (18.). Wenig später (24.) scheiterte der Regiser Sören Paul aus guter Position. Das Spielgeschehen ging hin und her. Beide Teams erspielten sich mehrere Eckbälle, doch Zählbares sprang nicht heraus. Somit stand es noch torlos (0:0), als der Pausenpfiff ertönte. Nach dem Seitenwechsel bot sich ein ähnliches Bild. Die spielentscheidende Szene war gut eine halbe Stunde vor Schluß. Von Rechtsaußen kam eine Sven Streitberg – Flanke in den Ktitzeraner Strafram (58.). Sören Paul verlängerte zu Jens Rohland, der per Kopf das 1:0 für Regis markierte. In der Folgezeit wechselten beide Trainer, was aber keinen Einfluss auf den weiteren Spielverlauf hatte. Die Regiser Fans honorieten die Wechsel ihrer Elf mit Beifall. Als noch eine Viertelstunde zu spielen war, da versuchte es Rock Embingou mit einem 25 m – Freistoß, doch dieser verfehlte das Regiser Tor. Im weiteren Spielgeschehen hatten die Torhüter Rico Rauer (SVR) und Timmy Lemke (TSV) wenig Mühe die Torchancen ihrer Gegner zu vernichten.

Nach dem Schlußpfiff sprach der Regiser Trainer Ronald Werner von einem typischen 0:0 – Spiel. Die Kitzscheraner Vorständler zeigten sich vom Spielausgang enttäuscht, hatten eigentlich ihre Mannschaft als Sieger gesehen. Doch was zählt um die Punkte einzufahren, das sind nicht das Spielgeschehen und die Torchancen, sondern die erzielten Tore. Und da war an diesem Tage ein kleines Plus auf Seiten der Pleißestädter.

Am nächsten Wochenende steht ein weiteres Derby ins Haus. Am Sonntag 15 Uhr erwartet Alemania Geithain den SV Regis – Breitingen.
U.Zag. / 13.08.2011

Die Statistik: 58.Min. 1:0 Jens Rohland ///
Zuschauer: fünfundachtzig (=85 Z.)
Schiedsrichter: Rainer Petsch (Altenbach), Ass. Tilo Schneider, Alexander Thamke
SVR: Rauer, Torsten Streitberg, Hergesell, Sven Streitberg, Hiltscher, Paul (81.Kuhrau), Rohland, Maik Günther (72.Liedtke) Wendt (72. Winkler), Schubert, MK Döring ///
FSV Ki.: 1 Lemke, 2 Götze, 3 Kistner, 5 Müller, 7 MK Pretzsch, 11 Valdeig (72. Schlott / 6), 10 Arbeit, 14 Rock Embingou, 16 Groh (81.Fritsche), 17 Kay Wimberger, 21 Krause ///

Sonntag, 14.08.2011 / Dr. Fritz – Fröhlich – Stadion / Anstoß 15 Uhr
Fußball – Kreispokalspiel der zweiten Teams
SV Regis – Breitingen gegen SV Trsenwald / Machern

U.Zag. / 13.08.2011