Reifenstecher schlägt wieder zu

Chemnitz – Der Reifenstecher hat im Chemnitzer Stadtteil Sonnenberg in den vergangenen Tagen noch stärker gewütet als bisher gemeldet.

Statt 10 Autos waren insgesamt 19 betroffen, wie die Polizei am Dienstag mitteilt. Ein Großteil der Autos war offenbar verkehrswidrig abgestellt. Bereits seit über einem Jahr sorgt der Reifenstecher für Frust bei den Autobesitzern. Nun hat die Polizei sogar eine Belohnung für Hinweise, die zum Täter führen ausgelobt.

Die Fahrzeuge standen wegen der chronischen Parkplatznot im Stadtgebiet Sonnenberg teilweise auf Sperrflächen oder im Kurvenbereich. Der selbsternannte „Ordnungshüter“ zerstach bei seinem Streifzug durch das Wohngebiet mehrere Reifen an den Fahrzeugen. Die Ergreifung des Täters gestaltet sich nach wie vor jedoch schwierig.

Auch der Einsatz eines Fährtensuchhundes brachte nicht den erhofften Erfolg. Dieser nahm an einem Pkw in der Humboldtstraße eine Fährte auf und verfolgte diese bis zur Kreuzung Zietenstraße/Gießerstraße. Dort verlor sich die Spur jedoch. Schadensangaben liegen bisher noch nicht vor.