Reifenstecher war wieder auf Tour

Chemnitz – Der berüchtigte Chemnitzer Reifenstecher hat offenbar wieder zugeschlagen.

Laut Polizei waren insgesamt 14 Fahrzeuge im Stadtteil Sonnenberg und im Stadtzentrum betroffen. Die Tatorte befanden sich im Bereich von Würzburger und Gießerstraße, Fürsten- und Zietenstraße sowie Annen- und Reitbahnstraße. Der Sachschaden beträgt mehrere hundert Euro.

Wie bei zahlreichen Fällen in den vergangenen Monaten waren auch hier meist Fahrzeuge betroffen, die sich im Parkverbot befanden. An der Würzburger Straße konnte ein eingesetzter Fährtenhund eine Spur aufnehmen und bis zur Beethovenstraße verfolgen. Offenbar ist der unbekannte Täter dort in ein Auto gestiegen.

Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen, die auffällige Personen an den Tatorten beobachtet haben. Mit der Serie von zerstochenen Autoreifen durch den selbsternannten Ordnungshüter beschäftigen sich die Chemnitzer Ermittler seit mehr als einem Jahr.