Reise ins Land der aufgehenden Sonne: Schüler können sich für Konfuzius Summer Camp bewerben

Noch bis zum 21. April 2011 können sich sächsische Schüler für ein 14-tägiges Summer Camp des Konfuzius-Instituts bewerben. Die einmalige Erlebnistour durch die traditionellen und modernen Highlights der 5000-jährigen chinesischen Kultur findet vom 11. bis 25. Juli 2011 in Peking und der Provinz Shandong statt.

Dort hatte Konfuzius vor über 2.500 Jahren gelebt und gearbeitet. Aus dem gesamten Bundesgebiet werden ca. 200 Teilnehmer ausgewählt. Für Sachsen sind 25 Plätze eingeplant. Vorausgesetzt werden Grundkenntnisse über die chinesische Sprache. Außerdem sollten die Bewerber am Tag der Einreise nicht jünger als 15 und nicht älter als 20 Jahre alt sein.

Die Teilnahme- und Aufenthaltskosten in China werden bis auf einen Eigenanteil von 300 Euro durch das Konfuzius-Institut und das Sächsische Kultusministerium getragen. Kultusminister Roland Wöller erklärte, wie wichtig solche Bildungsreisen zur Förderung der sprachlichen und interkulturellen Verständigung sind: „Eine zu erlernende Fremdsprache wird dann lebendig, wenn die Anwendung in dem entsprechenden Land erfolgt. Aber vor allem das Kennenlernen der dazugehörigen Kultur ist von unschätzbarem Wert und trägt zur gegenseitigen Verständigung bei“.

Die teilnehmenden Schüler werden unter anderem die Große Mauer, die Stadt Qingdao, den Konfuziustempel und den Heimatort des Konfuzius besichtigen. Des Weiteren sind Besuche im Konfuzius-Institut und dem Fremdsprachengymnasium der Stadt Jinan mit täglichen Unterrichtsstunden in chinesischer Sprache geplant. Um Tradition und Leben einer chinesischen Familie zu vermitteln, werden die Teilnehmer Gastfamilien aufsuchen. Begegnungen mit chinesischen Jugendlichen finden im Rahmen von Sportwettkämpfen wie Tischtennis und Basketball statt. Aber auch das bäuerliche Leben soll beim Pflücken von Pfirsichen auf einer Plantage kennengelernt werden.

Weitere Informationen zur Bewerbung sind abrufbar unter: www.konfuziusinstitut-leipzig.de