Reise nach Aarhus bringt neuen Schwung

Chemnitz – Eine Delegation um Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig ist am vergangenen Wochenende ins dänische Aarhus gefahren, um mit den Verantwortlichen über deren erfolgreiche Bewerbung rund um den Titel „Europäische Kulturhauptstadt“ zu sprechen. 

© Sachsen Fernsehen

Denn Aarhus kann sich neben dem zypriotischen Paphos „Europäische Kulturhauptstadt 2017“ nennen.

Zu ihrem Besuch in Aarhus äußerte sich die Oberbürgermeisterin wie folgt: „Die Reise nach Aarhus war für alle Beteiligten ein wichtiger Erkenntnisgewinn. Wir haben eine Stadt erlebt, die ganz ähnlich wie Chemnitz ist: Sie stand durch Kopenhagen immer im Schatten eines großen Nachbarn. Der Hafen, die Industrie und der Handel bilden Schwerpunkte und haben gleichzeitig einen Strukturwandel erlebt. Und Aarhus ist eine Universitätsstadt. Die Gespräche sowohl mit meinem Amtskollegen als auch mit Amtsleitern der Stadtverwaltung haben uns wertvolle Hinweise gebracht, wie der Bewerbungsprozess gestaltet werden sollte und welche Nachhaltigkeit ein solcher Titel haben wird. Der Besuch der Einrichtungen war ein weiterer Erkenntnisgewinn, denn wir haben damit gesehen, welchen Stellenwert Kultur in der Stadtentwicklung einnimmt.“

Nach den Gesprächen gehe man nun gestärkt in die Bewerbungsphase und erhoffe sich einen Imagegewinn, inbesondere bei jungen Menschen, so die Oberbürgermeisterin.

(Quelle: Stadt Chemnitz)