Reiter kürten ihre Meister

Burgstädt. Spannende Wettbewerbe bot die Sächsische Meisterschaft in der Dressur und im Springen den Besuchern. 225 Reiter waren am Start.

Burgstädt (UW). Ein Mammutprogramm hatten die Teilnehmer an den Sächsischen Landesmeisterschaften im Dressur- und Springreiten sowie am Sächsisch-Thüringischen Championat für Reit-, Dressur- und Springpferde zu bewältigen. 225 Reitern aus 8 Bundesländern waren mit über 500 Pferden am Start.

Von Donnerstag bis Sonntagabend standen 33 Prüfungen auf dem Programm. Höhepunkt waren die Prüfungen für die Ermittlung der Sächsischen Meister. Sächsische Meisterin im Springen wurde Jessica Zobjack auf Quarterback. Die erst 16-jährige hatte bereits in Langenleuba-Oberhain durch ihre Erfolge im Barrierespringen und S-Springen für Aufmerksamkeit gesorgt. In Burgstädt führte sie bereits vor dem dritten Umlauf. Diesen absolvierte sie ohne Fehler und konnte somit die Meisterkrone in Empfang nehmen. „Jessica Zobjack ist eine der jüngsten Reiterinnen“, stellte Moderator Oliver Krämer fest. „Sie hat sich in den letzten beiden Jahren hervorragend entwickelt. Jetzt feiert sie einen Höhepunkt ihrer bisherigen Leistung.“

Bei den Männern gewann Philipp Schober vom RSV Rothenburg 01. Durch seine Erfolge im Springsport wurde er in den Reservekader der EM für junge Reiter aufgenommen. Nicht minder spannenden waren die Dressurwettbewerbe zur Sächsischen Meisterschaft. Bei den Frauen siegte die Vorjahresmeisterin Ina Saalbach-Müller vom RFV St. Georg Löbnitz. Bei den Männern war Enrico Schöbel vom RFV Moritzburg erfolgreich.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar