Reizgas-Attacke aufgeklärt

Chemnitz – Die Chemnitzer Polizei hat die Pfefferspray-Attacke, die sich in einem CVAG-Linienbus am 23. April ereignet hat, aufgeklärt.

Demnach konnten Ermittler des Polizeireviers Nord-Ost einen 12-jährigen Jungen als Täter ausmachen. Anhand der Videoüberwachungsaufnahmen im Bus wurde das Kind identifiziert.

Bei der von der Staatsanwaltschaft erwirkten Durchsuchung fanden die Beamten in der elterlichen Wohnung sowohl das KO-Pfefferspray als auch die Oberbekleidung, die der Junge zur Tatzeit getragen hatte.

Der 12-Jährige gestand schließlich auf dem Polizeirevier seine Tat. Er habe das Reizgas versprüht, weil ihn Businsassen aufgefordert hatten, seine Beine vom Sitz zu nehmen. Daraufhin wurden zehn Menschen, darunter ein Baby, verletzt.

Zu einer ähnlichen Tat, die sich einen Tag zuvor in der Straßenbahn ereignet hatte und bei der ein Tram-Fahrer durch Reizgas verletzt wurde, wird noch weiter ermittelt.