Rekordaufsteiger trifft auf den Rekordmeister

Leipzig – „Man darf sich keine Grenzen setzen, nichts ist unmöglich“. Wohl auch für RB, die die gesamte Bundesliga zum Staunen brachten. Nach der Premieresaison steht Leipzig am 32. Spieltag auf Tabellenplatz Nummer 2.
Ralph Hasenhüttl, der Erfolgstrainer der Roten Bullen ist immer noch fasziniert von der Saisonleitung seines Teams. Dass man bereits so früh die Qualifikation für die Championsleague klar macht, habe man damls nicht erahnen können. So könne die Mannschaft die folgenden Spiele genießen. Am kommenden Spieltag wartet nun der Rekordmeister aus München auf den Rekordaufsteiger. RB Leipzig ist personell gut aufgestellt. Bis auf Willi Orban fehlt den Leipzigern wahrscheinlich niemand. Der FC Bayern ist bereits Meister, dennoch erwartet Hasenhüttl einen Kampf der Titanen. Er schätze die Leistung des Rekordmeisters und finde, ein Bundesliga-Titel habe einen höheren Stellenwert für ihn. Am Samstag ist es dann soweit. Der Erste trifft auf den Zweiten. Egal, wie das Spiel ausgeht, rund um die Begegnung wird es auf der Festwiese ein großes Fan-Fest geben. Dort feiern RB-Spieler und Fans gemeinsam die erfolgreiche Saison und den Einzug in die Königsklasse.

Das Prestigespiel der beiden Bundesliga-Giganten beginnt um 15:30 Uhr. Dann wird sich zeigen, ob die Leipziger den Bayern die Lederhosen ausziehen können und RB wirklich keine Grenzen kennt.