Rekordsprung beim Hallenmeeting

Über 1.000 Zuschauer verfolgten am Donnerstagabend im Chemnitzer Sportforum spannende Wettkämpfe beim XV. Internationalen Hallenmeeting der Leichtathleten.

Über 160 Aktive aus dem In- und Ausland gaben nach der Meetingpause im Vorjahr ihre Visitenkarte ab.
Für den Höhepunkt des Wettkampfabends sorgte Dreispringerin Katja Demut vom TuS Jena. Der siebenmaligen Deutschen Meisterin gelang mit 14,45 m eine neue Weltjahresbestleistung und ein neuer deutscher Hallenrekord.

Interview: Katja Demut – Dreispringerin TuS Jena

Aber auch Lokalmatadorin Kristin Gierisch vom LAC Chemnitz schlug sich beachtlich und wurde mit 14,02 m Dritte. Vereinskollege Martin Keller landete über die 60 m ebenfalls auf Rang drei. Im Stabhochsprung der Männer war der französische Europameister Renaud Lavillenie erneut eine Klasse für sich.

Zwar scheiterte er am neuen französischen Rekord von 6,03 m, doch die Konkurrenz hatte erneut das Nachsehen. Auch Tim Lobinger, mittlerweile 38 Jahre alt, musste bereits bei 5,40 m die Segel streichen.
Den Sieg im Kugelstoßen holte sich der Neubrandenburger Ralf Bartels. Mit seiner Siegweite von 20,24 m war er allerdings nicht ganz zufrieden.

Interview: Ralf Barthels – Kugelstoßer SC Neubrandenburg

Auch LAC-Hochspringer Benjamin Lauckner war gestern Abend erfolgreich. In einer One-Man-Show gewann er mit einer Höhe von 2,21 m.

Interview: Benjamin Lauckner – Hochspringer LAC Chemnitz

Man darf also gespannt, wen die Meeting- Organistoren im kommenden Jahr zur Jubiläumsveranstaltung nach Chemnitz holen werden.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar